Wilcken: "So begeistern wir die Girls für die duale Ausbildung"

Südwestmetall: Der M+E InfoTruck steht am 28.03.2019 bei der Agentur für Arbeit in Freiburg im Rahmen vom "GirlsDay 2019"

Erstellt am: 03/25/2019

FREIBURG – Der M+E-InfoTruck der Bezirksgruppe Freiburg des Arbeitsgeberverbandes Südwestmetall kommt am 28.03.2019 nach Freiburg im Rahmen des „GirlsDay 2019“ zur Agentur für Arbeit, Lehener Straße 77, 79106 Freiburg. Mit ihm werben der Verband und seine Mitgliedsunternehmen an Schulen und öffentlichen Einrichtungen für Nachwuchskräfte in der Metall- und Elektroindustrie (M+E).

 

Technische Arbeitsplätze aktiv erleben

 

In dem zweigeschossigen InfoTruck mit etwa 80 m² Präsentationsfläche setzen neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentierstationen Maßstäbe für moderne Berufsinformation.

Jugendliche lernen an M+E-typischen Arbeitsplätzen technische Zusammenhänge kennen und erleben die Faszination Technik praxisnah und intuitiv. So können sie beispielsweise unter Anleitung eine CNC-Maschine programmieren und selbst ein Werkstück fertigen. Ein Aufzugsmodell demonstriert anschaulich, warum eine intelligente IT-Steuerung die Wartezeit für die Nutzer deutlich reduziert. Begleitet werden die Exponate durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinfos auf Tablets.

 

 

Zielgruppengerechte Multimedia-Technik

 

Der „BerufeScout“ auf einem mannshohen Touch-Monitor erklärt wichtige Inhalte zu den M+E-Berufen und zeigt das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region.

Die zweite Fahrzeugebene bietet Raum für tiefergehenden Berufskundeunterricht. Auf einem 1,5 Quadratmeter großen Multitouchtable lädt ein „virtuelles Unternehmen“ bis zu sechs Besucher gleichzeitig zu einer Erkundung von Arbeitsplätzen und Berufen der M+E-Industrie ein. Schülerinnen und Schüler können hier spielerisch und intuitiv am Produktionsprozess eines Autos mitwirken und typische Aufgabenstellungen erledigen.

 

Ein erfahrenes Beraterteam begleitet die Schulklassen während ihres Besuchs im InfoTruck. Sie werden dabei zudem häufig von Ausbildern und Auszubildenden aus Betrieben der Region unterstützt, die praxisnah aus ihrem Arbeitsalltag berichten. Oft entstehen dabei konkrete Kontakte zwischen den Jugendlichen und den Unternehmen.

 

Mit rund vier Millionen Beschäftigten – darunter 200.000 Auszubildenden – gehört die M+E-Industrie zu den leistungsstärksten und innovativsten Industrien des Landes. Doch vor allem Unternehmen abseits der großen Städte und Ballungsgebiete sowie kleine und mittelständische Betriebe haben schon heute Probleme, den passenden Nachwuchs zu finden. Die Ausbildung insbesondere von MINT-Fachkräften (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) bleibt daher der Schwerpunkt in der Nachwuchssicherung der Betriebe.

 

Info: Der Arbeitgeberverband Südwestmetall ist einer der größten industriellen Arbeitgeber­verbände Deutschlands. Er vertritt in Baden-Württemberg die arbeitsrechtlichen, tarif-, sozial- und bildungspolitischen Interessen von rund 1.000 Mitgliedsbetrieben der Metall- und Elektroindustrie mit fast 500.000 Beschäftigten. Die Südwestmetall Bezirksgruppe Freiburg als eine von insgesamt 13 regionalen Vertretungen betreut über 70 Mitgliedsbetriebe mit mehr als 23.000 Beschäftigten.

 

Ansprechpartner:

Stephan Wilcken
Geschäftsführer
Südwestmetall
Bezirksgruppe Freiburg
Lerchenstraße 6
79104 Freiburg
Tel.:       0761 38669-13
Fax:       0761 38669-50
Mobil:   0172 7643913
E-Mail: 
wilcken@suedwestmetall.de
Internet: www.suedwestmetall.de

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: http://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/li_swebb9agyp.html
Datum: 20.8.2019

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185