Dr. Jan Burchard erhält Preis für seine Dissertation an der Universität Freiburg

Südwestmetall-Förderpreise an Nachwuchswissenschaftler der Landesuniversitäten verliehen

Erstellt am: 04/09/2019

vergroessern

FREIBURG/STUTTGART – Besondere Ehrung für den Freiburger Jung-Wissenschaftler Dr. Jan Burchard. Der 28-jährige ist einer von neun Nachwuchswissenschaftlern aus Baden-Württemberg, denen am Dienstag in einer feierlichen Veranstaltung in Stuttgart der Förderpreis des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall verliehen wurde. Burchard erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zu dem Thema ‚Applying Advanced SAT-Based Techniques to Circuit Testing‘.

 

„Moderne Computerchips bestehen heutzutage aus Milliarden von Transistoren. Die kleinsten Strukturen sind nur noch einige Nanometer groß“, erläuterte der Preisträger: „Um sicherzustellen, dass ein Chip fehlerfrei produziert worden ist, muss er ausgiebig getestet werden. Meine Doktorarbeit befasst sich mit neuartigen Methoden zum Testen von Chips auf Basis von formalen Methoden. Sie betrachtet zum ersten Mal spezifische physikalische Defekte in Wechselwirkung mit dem relevanten zeitlichen Verhalten der Schaltung. Mit den entwickelten Algorithmen ist es möglich, Produktionsfehler in Chips zu entdecken, die bisherige Methoden als fehlerfrei klassifiziert haben.“

 

Mit dem Förderpreis würdigt Südwestmetall herausragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses an den neun baden-württembergischen Landesuniversitäten. An jeder Universität wird ein mit 5.000 Euro dotierter Südwestmetall-Förderpreis ausgelobt. Die Preise werden jährlich auf Vorschlag der Universitäten für wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die für die industrielle Arbeitswelt oder deren sozialpolitische Rahmenbedingungen von Bedeutung sind. Sie wurden in diesem Jahr bereits zum 30. Mal vergeben.

 

„Wir müssen dringend aufpassen, dass wir im Zuge der Digitalisierung und Dekarbonisierung der Wirtschaft in Baden-Württemberg – ich nenne hier nur die Stichworte Industrie 4.0 und Elektromobilität – nicht unsere im internationalen Vergleich innovative Spitzenstellung verlieren. Einem exzellenten und leistungsfähigen Hochschul- und Wissenschaftssystem kommt deshalb eine Schlüsselrolle zu“, erklärte der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Stefan Wolf bei der Preisverleihung in Stuttgart: „Deshalb engagiert sich unser Verband über seine Initiative ‚Südwestmetall macht Bildung‘ in allen Etappen der Bildungsbiografie – von der frühkindlichen Förderung über die Schule und dualen Ausbildung bis zu den Hochschulen.“

 

Info: Der Arbeitgeberverband Südwestmetall ist einer der größten industriellen Arbeitgeber­verbände Deutschlands. Er vertritt in Baden-Württemberg die arbeitsrechtlichen, tarif-, sozial- und bildungspolitischen Interessen von rund 1.000 Mitgliedsbetrieben der Metall- und Elektroindustrie mit fast 500.000 Beschäftigten. Die Südwestmetall Bezirksgruppe Freiburg als eine von insgesamt 13 regionalen Vertretungen betreut über 70 Mitgliedsbetriebe mit mehr als 23.000 Beschäftigten.

 

Ansprechpartner:
Stephan Wilcken
Geschäftsführer
Südwestmetall
Bezirksgruppe Freiburg
Lerchenstraße 6
79104 Freiburg
Tel.:       0761 38669-13
Fax:       0761 38669-50
Mobil:   0172 7643913
E-Mail: 
wilcken@suedwestmetall.de
Internet: www.suedwestmetall.de

 

 

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: http://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/li_swebbb4bd4.html
Datum: 23.5.2019

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185