Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau

Dr. Joachim Schulz für zwei weitere Jahre im Amt des Vorsitzenden der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau bestätigt

VILLINGEN-SCHWENNINGEN – Kontinuität an der Spitze der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall: Der Vorstandsvorsitzende der Aesculap AG, Dr. Joachim Schulz, ist auf der Mitgliederversammlung am Freitag für weitere zwei Jahre im Amt des Vorsitzenden der Bezirksgruppe bestätigt worden. Schulz hat das Amt bereits seit dem Jahr 2009 inne. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Dr. Harald Marquardt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardt GmbH, und Gerhard C. C. Warnke, Geschäftsführer der Maico Elektroapparate GmbH, wiedergewählt.

Südwestmetall-Förderpreise an Nachwuchswissenschaftler der Landesuniversitäten verliehen

KONSTANZ – Besondere Ehrung für den Jung-Wissenschaftler Dr. jur. Christian Gebert. Der 30-jährige ist einer von neun Nachwuchswissenschaftlern aus Baden-Württemberg, denen am Mittwoch bei einer Online-Veranstaltung in Stuttgart der Förderpreis des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall verliehen wurde. Gebert erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation an der Universität Konstanz zu dem Thema „Verhaltens- und verhältnisbezogene Primärprävention und Gesundheitsförderung im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung”.

Südwestmetall zum ‚Equal Pay Day‘: Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern nicht Folge von Diskriminierung

Villingen-Schwenningen – Anlässlich des ‚Equal Pay Day‘ am heutigen Mittwoch stellte der Geschäftsführer der Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau, Markus Fink, klar: „Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern sind keine Folge von Diskriminierung durch die Unternehmen. Die wichtigsten Gründe für die Lohndifferenzen waren im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt wiederum Unterschiede in den Branchen und Berufen, in denen Frauen und Männer tätig sind.” So entschieden sich Frauen seltener für die traditionell besser bezahlten Berufe im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Südwestmetall zu Warnstreiks: Arbeit niederzulegen, während andere nicht arbeiten dürfen, ist das falsche Signal

Villingen-Schwenningen – Keinerlei Verständnis für die von der IG Metall organisierten Warnstreiks zeigen die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie (M+E) in der Region. „Unsere Industrie und unser Land befinden sich nach wie vor in der schwersten Wirtschaftskrise der Geschichte der Bundesrepublik”, sagte der Südwestmetall-Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau, Markus Fink, am Dienstag in Villingen-Schwenningen: „Wer in dieser Situation für vier Prozent mehr Geld auf die Straße geht, streikt an der Realität völlig vorbei.”

Südwestmetall: Metallarbeitgeber lehnen Betriebsrätestärkungsgesetz als überflüssige Bürokratie ab

Villingen-Schwenningen – Die Metallarbeitgeber in der Region lehnen das von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil vorgelegte Betriebsrätestärkungsgesetz ab. „Unsere Unternehmen haben derzeit mit der Doppelbelastung aus Corona-Krise und grundlegendem Strukturwandel zu kämpfen. Und dem Bundesarbeitsminister fällt nichts Besseres ein, als die Betriebe mit weiterer überflüssiger Bürokratie zu belasten”, sagte der Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Markus Fink, am Dienstag in Villingen-Schwenningen: „Dabei hat die Bundesregierung erst jüngst ein Belastungsmoratorium beschlossen. Das ist offenbar nicht mal das Papier wert, auf dem es steht.”

Südwestmetall: Tarifabschluss muss Mehrfachbelastung aus Abschwung, Corona-Krise und Transformation berücksichtigen

Villingen-Schwenningen / Tuttlingen / Rietheim-Weilheim – Die Produktion in der Metall- und Elektroindustrie (M+E) in der Region ist weiterhin weit entfernt vom Niveau vor Corona und dem vorangegangenen Abschwung 2019. Und nach einer aktuellen Umfrage des Verbands rechnen die Mehrzahl der Firmen auch nicht vor 2022 mit einer vollständigen Erholung. Zudem stecken viele Unternehmen in einem tiefgreifenden, kostenintensiven Wandel – oder stehen unmittelbar davor. „Deshalb müssen wir jetzt alles einsetzen, um unsere Betriebe wieder auf die Beine zu bringen, sie wettbewerbsfähiger machen, damit der Wandel gelingt und Arbeitsplätze erhalten werden,” sagte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall sowie Vorstandsvorsitzende der Aesculap AG, Dr. Joachim Schulz am Dienstag im Rahmen eines Online-Pressegesprächs: „Das klappt nur, wenn wir ihnen in der Tarifrunde keine weiteren Kosten zumuten, ihnen Luft für die notwendigen Investitionen lassen.”

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185