Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V.
Sie sind hier:

Neues aus dem Verband

ZUMELDUNG Arbeitgeber Baden-Württemberg zu der Studie der Bertelsmann-Stiftung zum Thema Inklusion

Küpper: "Eine erfolgreiche Inklusion bedingt einen ganzheitlichen Ansatz"

Anlässlich der aktuellen Studienergebnisse der Bertelsmann Stiftung zum Thema Inklusion erklären die Arbeitgeber Baden-Württemberg: Eine erfolgreiche Inklusion in den Arbeitsmarkt bedingt einen ganzheitlichen Ansatz über alle Stufen der Bildungsbiografie hinweg.

Wirtschaftszeitung AKTIV

Die Wirtschaftszeitung AKTIV erscheint seit 1972, mittlerweile in 16 Branchen- und Regionalausgaben. Ihr Ziel ist es, breite Schichten in unterhaltsamer Form über wirtschaftliche Zusammenhänge zu informieren.

Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT

Wissenschaftliche Weiterbildung ermöglicht den Unternehmen, Mitarbeiter gezielt weiter zu qualifizieren. Eine zentrale Rolle kommt hier den Hochschulen zu. Die Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT ermittelt Weiterbildungsbedarfe der Unternehmen und bildet die Schnittstelle zu den Hochschulen.

Fürs Alter

Die Metallrente ist das Versorgungswerk der Metall- und Elektroindustrie. Hier erfahren Sie mehr über deren Angebote.

Bildungsmonitor 2015:

Schäuble: "Gezielte Investitionen in Ganztagesangebote und Integration dringend notwendig"

STUTTGART - Nach Ansicht der Arbeitgeber Baden-Württemberg darf die insgesamt gute Platzierung Baden-Württembergs im diesjährigen Ländervergleich des Bildungsmonitors nicht den Blick darauf verklären, dass insbesondere in den Bereichen Ganztagesbetreuung und Integration weiterhin erheblicher Handlungsbedarf besteht.

Werkverträge: Südwestmetall weist Kritik der IG Metall entschieden zurück

Dick: "Die IG Metall hat leider keinen Blick für die wahren Probleme"

STUTTGART – Die Metallarbeitgeber in Baden-Württemberg haben die Kritik des designierten IG Metall-Vorsitzenden Jörg Hofmann zur betrieblichen Praxis von Werkverträgen entschieden zurückgewiesen.

Nein zu Fremdenhass und Rassismus

Gemeinsame Erklärung von IG Metall und Südwestmetall

Stuttgart - Arbeitgeber und Gewerkschaft der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie wenden sich in dieser gemeinsamen Erklärung gegen die zunehmende Gewalt gegen Flüchtlinge und setzen sich für eine weltoffene Gesellschaft ein.

Industrieperspektive 2025: Wirtschaftsminister Schmid stellt Ergebnisse des Industriedialogs Baden-Württemberg vor

Gemeinsame Erklärung mit Wirtschaft und Gewerkschaften zur Zukunft des Industriestandorts Baden-Württemberg

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid hat am 24. August 2015 gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Gewerkschaften die Ergebnisse des Industriedialogs Baden-Württemberg präsentiert. Alle Partner des Industriedialogs Baden-Württemberg haben als Ergebnis eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Darin haben die Beteiligten, zu denen auch die Arbeitgeber Baden-Württemberg zählen, eine gemeinsame Handlungsgrundlage für den Industriestandort Baden-Württemberg für die kommenden Jahre entwickelt.

Zumeldung zur DPA-Meldung: „Weniger Zeitarbeit oder befristet Beschäftigte“

Dick: "Das Märchen von der flächendeckenden prekären Beschäftigung ist endgültig enttarnt.“

STUTTGART – Die Arbeitgeber Baden-Württemberg fordern die Politik auf, eine weitere Regulierung des Arbeitsmarkts zu verhindern. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts belegen die aktuell gute Arbeitsmarktsituation in Deutschland.

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: http://www.suedwestmetall.de/swm/web.nsf/id/pa_de_suedwestmetall.html
Datum: 4.9.2015

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185