Alle Arbeitsmarktpotenziale heben

Die Arbeitsmarktpolitik soll Menschen vor Arbeitslosigkeit schützen sowie eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt unterstützen. Das Erfolgsrezept: Zielgerichtete und bedarfsorientierte Instrumente. Diese Strategie zahlt sich aus: So hat Deutschland seit der Wiedervereinigung heute die geringste Arbeitslosigkeit und die höchste Beschäftigtenquote.

Dennoch droht der Metall- und Elektroindustrie Fachkräftemangel - und das bereits in naher Zukunft. Deshalb gilt: Wir müssen alle Arbeitsmarktpotenziale heben, angefangen bei erfolgreicher Asylpolitik über Integration in Wirtschaft und Gesellschaft bis hin zur gezielten Zuwanderung.

Asyl- und Flüchtlingspolitik

Eine erfolgreiche Integration in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem ist die beste Grundlage für eine gesellschaftliche Integration. Südwestmetall stellt eine Million Euro für Projekte bereit, die die Integration verbessern und beschleunigen.

Fachkräftesicherung und Demografie

Sinkende Geburtenraten und höhere Lebenserwartung führen zu veränderten Altersstrukturen. Damit die Unternehmen auch künftig ausreichend qualifizierte Fachkräfte haben, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Welche das sind, verraten wir hier.

Zuwanderung

Eine arbeitsmarktorientierte Zuwanderungspolitik sowie Entsendungen ins Ausland helfen, den Fachkräftebedarf zu sichern.

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: https://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/pa_de_arbeitsmarktpolitik.html
Datum: 23.7.2019

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185