Südwestmetall-Förderpreise zum 30. Mal an Nachwuchswissenschaftler der Landesuniversitäten verliehen

Wolf: „Hochschulen kommt im Transformationsprozess unseres Wirtschaftsstandorts eine Schlüsselrolle zu“.

Der Arbeitgeberverband Südwestmetall hat am Dienstag neun junge Nachwuchswissenschaftler der baden-württembergischen Landesuniversitäten für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten mit besonderer Bedeutung für die industrielle Arbeitswelt und deren sozialpolitischen Rahmenbedingungen ausgezeichnet. Die Förderpreise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Sie wurden in diesem Jahr bereits zum 30. Mal vergeben.

„Wir müssen dringend aufpassen, dass wir im Zuge der Digitalisierung und Dekarbonisierung der Wirtschaft in Baden-Württemberg – ich nenne hier nur die Stichworte Industrie 4.0 und Elektromobilität – nicht unsere im internationalen Vergleich innovative Spitzenstellung verlieren. Einem exzellenten und leistungsfähigen Hochschul- und Wissenschaftssystem kommt deshalb eine Schlüsselrolle zu“, erklärte der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Stefan Wolf bei der Preisverleihung in Stuttgart: „Deshalb engagiert sich unser Verband über seine Initiative ‚Südwestmetall macht Bildung‘ in allen Etappen der Bildungsbiografie – von der frühkindlichen Förderung über die Schule und dualen Ausbildung bis zu den Hochschulen.“

Wolf kritisierte, dass die Finanzierung der Hochschulen im Südwesten mit den signifikant steigenden Studierendenzahlen nicht Schritt halte: „Die Schere der Unterfinanzierung öffnet sich seit Jahren. Um diese Schere wieder zu schließen, sollte durch die Landespolitik bei der anstehenden Neuverhandlung des Hochschulfinanzierungsvertrags dringend nachgesteuert werden und dem zusätzlichen Finanzierungsbedarf der Hochschulen von 1.000 Euro pro Studierenden und Jahr in einem ersten Schritt entsprochen werden. In einem zweiten Schritt muss dann allerdings eine kennzahlenorientierte Dynamisierung der Mittel ins Auge gefasst werden.“

 

Dissertationen der Preisträger:

 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Dr. Jan Burchard

Applying Advanced SAT-Based Techniques to Circuit Testing

 

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Dr. Kai Brauneisen

Die tarifvertragsbedingte Friedenspflicht

 

Universität Hohenheim

Dr. Hannah Helfrich

The effect of leader and follower personality on work processes – Analysing the influence of humility and narcissism

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Dr.-Ing. Frederik Kotz

Entwicklung neuer Materialien für die additive Fertigung und das Rapid Prototyping von Glas und Polymethylmethacrylat

 

Universität Konstanz

Dr. Hanno Degner

Crisis and Integration – Explaining Regional Integration in Europe in Response to Transboundary Crises 1993 – 2015

 

Universität Mannheim

Dr. Olivia Gwinner

Kundenrückgewinnungsmanagement - Organisationale Erfolgsfaktoren und Besonderheiten des Business-to-Business Kontexts

 

Universität Stuttgart

Dr.-Ing. Ulrich Schmitt-Radloff

Werkstoff- und Prozessentwicklung für funkenerosiv bearbeitbare ZTA Keramiken mit NbC- und

TiC Dispersion

 

Eberhard Karls Universität Tübingen

Dr. Iris Reuter

Der Betriebsrat als Mandant im Rahmen des § 111 BetrVG: Rechtsfähigkeit - Haftung - Vertreterhaftung

 

Universität Ulm

Dr.-Ing. Sven Puchinger

Construction and Decoding of Evaluation Codes in Hamming and Rank Metric

vergrößern

Thomas Widder

Referent Kommunikation

0711 7682-226
0711 7682-184

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: https://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/li_swebbb3fr4.html
Datum: 20.8.2019

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185